Fakultät für Chemie

Die Fakultät für Chemie der TU München unternimmt große Anstrengungen dem sich rasch ändernden wissenschaftlichen Umfeld gerecht zu werden. Das breite Fächerspektrum, das neben den traditionellen Ausrichtungen Anorganische Chemie, Organische Chemie und Physikalische Chemie schon lange Zeit durch die Fächer Technische Chemie, Radiopharmazie, Lebensmittelchemie, Theoretische Chemie und Wasserchemie ergänzt war, wurde schon früh mit einem Lehrstuhl für Biotechnologie und durch einen Lehrstuhl für Bauchemie erweitert. [Weiter...]

Nobelpreis für TUM-Alumnus
Prof. Joachim Frank

Räumliche Struktur des alphaB-Crystallins. Die Struktur wurde unter anderem mit Hilfe von kryo-elektronenmikroskopischen Messungen ermittelt.
(Bild: Andi Mainz / TUM)

Chemie-Nobelpreis 2017 für die Entwicklung der Kryo-Elektronenmikroskopie

[04.10.2017] Für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur Entwicklung der Kryo-Elektronenmikroskopie bekamen heute Jacques Dubochet, Joachim Frank und Richard Henderson den diesjährigen Nobelpreis in Chemie zuerkannt. Prof. Frank promovierte bei dem Elektronenmikroskopie-Pionier Prof. Walter Hoppe an der Technischen Universität München (TUM). Heute forscht er an der Columbia University in New York. [mehr...]

Zehn Billionen Atome
in Reih’ und Glied

Mit bloßem Auge erkennbar: Ein hauchdünner Graphen-Flake, der durch Chemical Vapor Deposition gewonnen wurde. Die rote Färbung der Kupferunterlage entsteht, wenn die Probe an Luft erhitzt wird. (Foto: J. Kraus/ TUM)

Schneller, präziser und stabiler: Untersuchung optimiert Wachstum von Graphen

[25.08.2017] Eine Atomlage dünn, reißfest, stabil. Graphen gilt als Werkstoff der Zukunft. Ideal, um beispielsweise ultraleichte Elektronik oder hochstabile mechanische Bauteile zu fertigen. Doch die hauchdünnen Kohlenstoff-Schichten sind schwer zu produzieren. An der Technischen Universität München (TUM) hat Jürgen Kraus freitragende Graphen-Membranen hergestellt, dafür systematisch das Wachstum der Graphen-Kristalle untersucht und optimiert. Seine Arbeit wurde mit dem Evonik-Forschungspreis ausgezeichnet. [mehr...]